Noch wenige Tage und dann heißt es für das Marburger Uniteam wieder „Achtung, los!“. In ihrem letzten Trainingslager in Minden bereitete sich das 45-köpfige Team auf die Teilnahme an den Deutschen Hochschulmeisterschaften vor.

Direkt nach der Ankunft an dem Besseler Ruderclub Minden, äußerte sich Cheftrainer Daniel Riechmann voll freudiger Erwartungen „Ich bin gespannt welchen Zauber mein altes Ruderrevier in unserem neuen Team hervorbringen kann“.

Ab Fronleichnam hieß es für das Team auf dem dortigen Streckenabschnitt des Mittellandkanals dreimal täglich „Mannschaft fertig zum ablegen?“. In intensiven Einheiten erhielt das zu Beginn des Jahres neu formierte Ruderteam den letzten Feinschliff. Das anfänglich ungewohnte Ruderrevier mit Berufsschifffahrt und deutlich unruhigeren Wasserbedingungen entpuppte sich dabei erneut als idealer Ruderstandort.

Ein weiterer Höhepunkt des Trainingslagers konnte am Samstagabend durch die Taufe der drei neuen Boote gesetzt werden. Rechtzeitig zum Auftakt auf den Deutschen Hochschulmeisterschaften konnte ein neuer Sprintachter, ein neuer C-Gig der Wetzlarer Bootswerft DIE RUDERWERKSTATT sowie ein Riemenvierer mit Steuermann getauft werden. Mit dem brandneuen Material stehen die Chancen den Unipokal erneut nach Marburg zu holen durchaus gut.

Bereits drei Mal gelang es dem Marburger Ruderteam den Unipokal und somit die Auszeichnung für die beste Ausbildungsarbeit mit zurück in die ihre Stadt an der Lahn zu bringen. „An unserer Motivation wird es nicht scheitern!“ sagt Janna Riechmann, die in diesem Jahr den Spagat zwischen aktiver Teilnahme im Frauendoppelvierer und Betreuung des Teams wagte.

Mit dem Bootshänger im Rückspiegel äußerte dich Daniel Riechmann optimistisch „Der Zauber des Kanals hat erneut ein Feuer im Team entfacht!“. „Wir haben ein schlagkräftiges Team und sind gut vorbereitet. Das werden spannende Rennen“, so Cotrainer Hendryk Planz mit Blick auf die Meisterschaftsteilnahme. „Unser Team ist sicherlich für einige Überraschungen gut!“

In knapp einer Woche werden die Marburger Ruderer unter den Klängen ihres traditionellen Song „Welcome to Heartlight“ nach Hannover zum Maschsee aufbrechen und erneut versuchen sich der starken nationalen Konkurrenz entgegenzustellen.