Marburger Ruderverein startet erfolgreich in die Herbst-Saison

Am vergangenen Wochenende startete das 17-köpfige Wettkampfteam des Marburger Rudervereins auf der ersten Herbstregatta des Jahres in Limburg. Nach einer längeren Sommerpause konnten die Marburger Sportler sich wieder mit der regionalen Konkurrenz messen und für sich neun Siege verbuchen.

MRV Limburg 2015Den Anfang machte an diesem Wochenende Bruno Spät, der im Jungen-Einer der 13-jährigen seine klare Überlegenheit auf der Kurzstrecke von 500 Metern demonstrierte. Bereits nach kurzer Zeit konnte er sich in seinen Rennen von den Gegnern aus Gießen, Limburg und Kassel absetzten und zwei souveräne Siege einfahren. Auch Thomas Scheld der in der Leichtgewichtsklasse startete tat es seinem Vereinskollegen gleich und zeigte, wie bereits beim Bundeswettbewerb, dass nur wenige mit seinem hohen Tempo im Einer mithalten können. Lediglich im Zweier musste er sich mit seinem neuen Partner Tom Bergmann geschlagen geben. Trotz der kurzen Vorbereitungszeit, zeigte sich aber auch dieses Duo in guter Form und lässt auf künftige Siege hoffen. Ebenfalls konnten die Junioren Niklas Blaha und Janik Diels im Riemenzweier einen Erfolg einfahren, in dem sie die Gegner aus Limburg vom Start an kontrollierten. Leider konnten die Marburger Junioren in ihren weiteren Rennen nicht ganz ihre Leistung abrufen, so dass es meistens nur für einen zweiten Platz reichte.

Hüfner und Scherer erfolgreich im Doppelzweier der SeniorinnenAuch die Senioren des Marburger Rudervereins zeigten wieder einmal, dass mit ihnen auf dem Siegertreppchen zu rechnen ist. So konnte unteranderem Benjamin Ringler im Männer-Einer in einem packenden Rennen den ersten Platz für sich verbuchen. Durch einen geschickten Mittelspurt konnte der 26 jährige seinen Gegner aus Offenbach und Eschwege davon ziehen, durch den er nicht mehr einzuholen war. Voller Optimismus gingen auch Anika Hüffner und Jacqueline Scherer im Frauen-Zweier an den Start. Für die beiden war vorher klar, dass nach einer harten Saison nun ein Sieg eingefahren werden muss. Dieses Ziel hatten allerdings auch die Ruderinnen aus Bad Honnef und Witten, die vom Start an auf Augenhöhe waren. Erst kurz vor dem Ziel konnten sich die Marburger Damen einen leichten Vorsprung erarbeiten, welchen sie dann ins Ziel retteten.

Somit war das Trainerteam gerade mit dem Kinder- und Seniorenwettkampfteam vollkommen zufrieden und freute sich bereits nun schon auf die nächste Vorbereitungsregatta, nach der es dann in vier Wochen zur hessischen Landesmeisterschaft geht.