MRV am Startblock der 85. Offenbacher Regatta

Offenbach. Am vergangenen Wochenende dem 07.05-08.05.2016 bereiteten sich die Sportler des Marburger Rudervereins weiter auf die bevorstehende Qualifikation zum Bundeswettbewerb bei der 85. Offenbacher Regatta vor. Hier nutzen vor allem die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit sich mit der hessischen Konkurrenz zu messen.

offenbachThomas Scheld zeigte im Leichtgewichtsjungeneiner, dass er sein Ziel fest im Blick hat und fuhr seinen Gegner weit davon. Hier setzte sich Scheld jeweils direkt  an die Spitze des Feldes und baute Schlag um Schlag sein Vorsprung aus, so dass er ungefährdet seine Siege einfahren konnte. Auch Bruno Spät zeigte das mit ihm zu rechnen ist und konnte am Samstag einen Sieg für sich verbuchen. Am zweiten Renntag kam es dann, nach der Setzung der Läufe, zum Wettstreit der Sieger des Vortages. In einem spannenden Rennen kämpfte Spät mit seinem Gegner aus Mühlheim um den Sieg. Die Jugendlichen setzten immer wieder zu harten Spurt‘s an um sich von den Gegnern abzusetzen, die aber bis zum letzten Schlag gekontert wurden, so dass erbittert um jeden Zentimeter gekämpft wurde. Trotz eines fulminanten Endspurt musste sich Spät am Ende mit dem zweiten Platz zufrieden geben.  Ebenfalls erfolgreichen waren die beiden Sportler auch im Doppelzweier, in dem sie einen Sieg verbuchen konnten.

Auch die Marburger Damen zeigten ihr Können im Doppelvierer der U19-Altersklasse und sicherten sich durch einen klaren Start-Ziel-Sieg an beiden Tagen ihre Medaillen. Nach ihrem Sieg im Vierer ging Geburtstagskind Sophie Bergmann erneut an den Start und zeigte das sie auch im Einer um die vorderen Plätze mitfahren kann. So legte sie sich an die Spitze und führte bis Kurs vor dem Ziel das Feld an. Sichtlich erschöpft vom Renntag konnte sie jedoch keinen finalen Spurt mehr setzen um sich zu behaupten und musste ihre Gegner aus Mainz und Mannheim ziehen lassen.

Weiterhin zeigten auch die Männer des Marburger Rudervereins erneut, dass sie der regionalen Konkurrenz gewachsen sind. Hier ging zunächst Benjamin Ringler an den Start der sich spannende Rennen im Einer mit seinen Gegner Lieferte. Doch hier hatte er einfach kein Glück und verpasste den Sieg am Sonntag jeweils um wenige hundertstel Sekunden. Dies konnte er jedoch im Männerdoppelvierer zusammen mit Janik Diels, sowie Niklas und Tristan Blaha wieder wettmachen. In einem hart umkämpften Rennen dominierte der Marburger  Vierer die Gegner der Renngemeinschaft  aus Gießen, Hanau und Grossauheim und sicherten sich den Ehrenpreis der Stadt Offenbach.

Mit zahlreichen Siegen und wichtigen Erkenntnissen geht es nun an Pfingsten zur nächsten Vorbereitungsregatta, bevor dann in zwei Wochen der wichtige Entscheid um die Startplätze beim Bundeswettbewerb ausgefahren wird. Die bisherige Leistung der Marburger Sportler lässt auf eine Teilnahme bei der Bundesregatta hoffen, der wichtigsten Veranstaltung für Jungen und Mädchen.